Behördliche Vorgaben

Behördliche Vorgaben


Liebe Mitglieder im weltbesten Tennisclub in Lüdinghausen,

die Lockerungen der Corona-Schutzverordnung erlauben uns seit Kurzem, Wettkämpfe und wettkampfähnliche Veranstaltungen im Tennis durchzuführen. Wettkämpfe in diesem Sinne sind alle Meisterschaftsspiele im Rahmen des WTV, LK-Turniere sowie vereinsinterne Veranstaltungen/Turniere wie z.B. die Clubmeisterschaft. Wettkampfähnliche Veranstaltungen sind alle Tennisspiele mit zwei oder mehr Aktiven außerhalb des regulären Mannschaftstrainings, bzw. außerhalb von Trainerstunden bei unserem Vereinstrainer und seinem Team.

Die Grundvoraussetzung für den »normalen« Spielbetrieb ist, dass eine Rückverfolgbarkeit von Anwesenden ermöglicht werden muss, um im Fall des Kontakts zu einer infizierten Person oder bei eigener Erkrankung weitere Kontakte dieser Person(en) durch das zuständige Gesundheitsamt schnell ausfindig machen zu können. Damit sollen die Fallzahlen niedrig bleiben, um die bisherigen Lockerungen aufrecht erhalten zu können. Deshalb ist es ab sofort zwingend erforderlich, dass sich Jede und Jeder, der die Anlage zu den oben genannten Zwecken betritt oder nur als Betreuer, Zuschauer oder Begleitperson vor Ort ist, in die Anwesenheitsliste an der Platzuhr einträgt. Bitte vorher die Hände desinfizieren am dafür an der Platzuhr angebrachten Desinfektionsmittelspender.

© Ulrich Nießen

Wer zum regulären Mannschaftstraining auf die Anlage kommt oder eine Trainerstunde mit der »Tennisschule Matchball« hat, muss sich nicht eintragen, weil er über andere Wege rückverfolgbar ist. Trainings mit anderen Trainer sind von dieser Ausnahme nicht betroffen; hier gilt die Eintragungspflicht!

Die Daten erheben wir ausschließlich zum Zweck einer ggf. notwendigen Rückverfolgung von Infektionsketten. Nach Ende der behördlichen Aufbewahrungspflicht von 4 Wochen werden diese Daten endgültig vernichtet (Datenschutzhinweise hier). Natürlich respektieren wir etwaige Einwände und Vorbehalte gegen eine Anwesenheitsliste. Wer sich nicht mit seinem Namen eintragen möchte, kann stattdessen seine Mitgliedsnummer vom Clubausweis eintragen. Damit sind die Daten hinreichend anonymisiert.

Wer auch das nicht möchte, für den besteht keine gesetzliche oder behördliche Pflicht, seine Kontaktdaten zu hinterlassen. Diese Person (Mitglied, Gast, Betreuer, Zuschauer, Abholer, Begleitperson o.ä.) darf dann allerdings aufgrund der Corona-Schutzverordnung die Anlage nicht betreten!

Das ist alles ziemlich aufwändig und bürokratisch. Es ist keine Schikane, die sich der Tennisclub ausgedacht hätte, sondern behördlich vorgegeben. Und es macht Sinn im Rahmen der Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung, damit wir alle gesund bleiben!

Euer Vorstand


Photocredit: Ulrich Nießen